Diese Seite drucken
Samstag, 24 Januar 2015 21:26

Erste gewinnt Spitzenspiel gegen Metelen mit 4,5:3,5

Spannender geht es kaum noch: Mit einer Superleistung gewinnt unsere 1. Mannschaft im Spitzenspiel der BOL gegen Metelen I und übernimmt mit 8:0 Punkten die Tabellenführung.

Die favorisierte Mannschaft aus Metelen, die im Durchschnitt eine um ca. 110 Punkte höhere DWZ aufweist, trat genau wie unsere Erste mit einem Ersatzspieler an.

Nach ca. 3 h Spieldauer einigte sich Daniel Kloster an Brett 4 in einer völlig ausgeglichenen Partie mit seinem Gegner auf Remis. Wiederum eine tolle Partie spielte Jochem Mullink am ersten Brett, der sich in seiner Siegesserie auch nicht von Alexander Koch aufhalten ließ. Nach einer schönen Kombination im Mittelspiel kam er in Vorteil und zwang seinen Gegner bald danach zur Aufgabe.

Extrem spannend wurde es dann vor der ersten Zeitkontrolle, die Stadtlohn in fast allen Partien mit kleinen Vorteilen überstand. In dieser Phase sah es zwischenzeitlich sogar nach einem deutlichen Sieg für Stadtlohn aus. Aber Metelen kämpfte sich zurück. Bert te Sligte und Marcel Krosenbrink an den Bretten 2 und 3 konnten ihre leichten Vorteile nicht verwerten und mussten sich nach langem Kampf jeweils mit einem halben Punkt zufrieden geben. Uli Söbbing (Brett 6) brachte Stadtlohn dann mit 3,5:1,5 in Front. Uli hatte eine sehr komplizierte Partie mit je 4 Leichtfiguren und 5 Bauern im Endspiel. Mit einer schönen Kombination gewann er im Endspiel einen Springer und kurz darauf die Partie.

Aber Metelen konnte mit 2 Siegen an den Brettern 5 und 8 wieder  ausgleichen. Herbert Wensing musste sich nach einer sehr schwierigen Stellung mit 3 Bauern gegen eine Figur am Ende geschlagen geben. Herbert Pusch verpasste in einem Damenendspiel mit einem Mehrbauern mehrfach die Chance zum Gewinn, und nach einem Patzer im 70. Zug war dann auch das sicher geglaubte Remis dahin.

In der Zwischenzeit hatte sich Peter Bußwolder (Brett 7) im Endspiel zwar einen Mehrbauern gesichert, sein Gegner konnte die Stellung aber lange Zeit ausgeglichen halten. Erst vor der 2. Zeitkontrolle geriet der Spieler aus Metelen in extreme Zeitnot und machte in dieser Phase den entscheidenden Fehler, den Peter zum umjubelten 4,5:3,5-Erfolg nutzte.

Bereits am 14.02. muss unsere Erste in der 5. Runde beim SK Gescher II antreten.