Willkommen auf den Internetseiten der Schach-Freunde Stadtlohn

Sonntag, 01 Mai 2016 08:57

1. Mannschaft nach 5:3-Sieg gegen Münster jetzt auf einem Aufstiegsplatz!

In der achten und vorletzten Runde in der Verbandsklasse hatte unsere Erste die 1. Mannschaft von "Indische Dame Münster" zu Gast. Aufgrund der Tabellensituation (Stadtlohn 8 Punkte, Münster 7 Punkte) durfte man ein spannendes Match erwarten. Stadtlohn musste auf seinen Brett-1-Spieler verzichten, Jochem spielt derzeit in der Endrunde der niederländischen Jugendmeisterschaften! Außerdem fehlte Stefan Becking. Als Ersatzspieler standen Henrik Lösing und Martin Schlattmann zur Verfügung, wie später sich herausstellte, eine hervorragende Wahl.

Nach drei Stunden Spielzeit war an allen Brettern noch kein eindeutiger Vorteil für eine der Mannschaften erkennbar, aber danach ging es Schlag auf Schlag. Zunächst einigte sich Marcel Krosenbrink an Brett 2 mit seinem Gegner auf Remis. Zeitgleich gelang es Henrik (7), sich mit Turm und Dame auf der gegnerischen Grundlinie einzunisten und schon bald ein undeckbares Mattnetz aufzubauen. Parallel dazu hatte Daniel Kloster (3) einen Turm erobert, wonach sein Gegner bald die Waffen streckte. Als auch der Gegner von Herbert Wensing (4) einen Turm einstellte und aufgab, sah es beim Stand von 3,5:0,5 nach einem klaren Sieg für Stadtlohn aus.

Aber die Münsteraner machten es nochmal spannend: Bert te Sligte musste sich am 1. Brett nach einem erfolgreichen Mattangriff seines Kontrahenten geschlagen geben, und auch Uli Söbbing (5) verlor eine Qualität und damit seine Partie. Zwischenstand 3,5:2,5 für Stadtlohn.

In der Zwischenzeit hatte Peter Bußwolder (6) zu einem Turmendspiel mit einem Mehrbauern abwickeln können. Leider gelang es ihm nicht, den Vorteil zu nutzen, sein Gegner verteidigte geschickt und erzwang letztlich ein Remis zum 4:3. Nun musste die Entscheidung also am 8. Brett fallen, wo Martin Schlattmann in einer komplizierten Stellung die ausschlaggebende Idee hatte: er opferte zwei Springer, bekam dafür zwei verbundene Freibauern und machte damit den Weg frei für eine neue Dame, und nach wenigen erfolglosen Abwehrversuchen seines Gegners konnte er damit den 5:3-Sieg komplett machen.

Nach der unerwarteten Niederlage von Nienberge in Beelen steht unsere Erste nun plötzlich auf dem 2. Tabellenplatz, der zum Aufstieg in die Verbandsliga berechtigen würde. Allerdings fehlt hierzu noch ein Sieg in der letzten Runde (am 28.05. in Südlohn) gegen den Tabellenführer Südlohner SV II. Glückwunsch an die Südlohner, denen die Meisterschaft mit 2 Mannschafts- und 5,5 Brettpunkten Vorteil wohl nicht mehr zu nehmen ist.